Bier & Samba in Weiher

Brauerei Kundmüller feiert brasilianisch-fränkische Freundschaft mit neuer Bierspezialität “Zapfenduster”

Laute Trommeln, Konfetti und fränkisches Bier: Am Brasilien-Tag im Rahmen der Internationalen Woche des Landkreises Bamberg wurde der Regen im Brauerei-Gasthof Kundmüller in Weiher weggetanzt und heiße Stimmung in die fränkische Gaststube gezaubert. Der gemeinsame Sud mit dem brasilianischen Brauer Alexandre Bazzo setzte der Veranstaltung die Krone auf.

Schon mehrfach haben Bazzo und die Inhaber der Brauerei Kundmüller, Roland und Oswald Kundmüller, zusammen ein Bier gebraut – als Zeichen der Freundschaft. Die war die perfekte Ausgangslage, um die Internationalität, die der Landkreis mit seiner Veranstaltungsreihe aufzeigen will, erneut zu zelebrieren. Das Rauchbier, das die Brauer so verbindet, sollte auch diesmal eine Rolle spielen und so entstand die Idee, ein vollmundiges und starkes Imperial Stout mit der besonderen Rauchmalznote zu brauen.

Beim öffentlichen Schaubrauen konnten sich die Gäste dann auch gleich überzeugen, dass der künftige Name des Bieres, das ab Ende Oktober erhältlich sein wird, Programm ist. Denn “Zapfenduster” steht für die tiefschwarze Farbe des Imperial Stouts, was in den Kesseln deutlich zu erkennen war. Gemeinsam mit dem stellvertetenden Landrat Johann Pfister zupften Alexandre Bazzo und die Kundmüller-Brüder dann frischen Hopfen und gaben ihn schließlich zusammen in die Würze. “Ein gelungenes Highlight des Tages”, wie Oswald Kundmüller resümierte.

Neben dem Bierbrauen gab es auch ein buntes internationales Rahmenprogramm. Seniorchefin Anni und ihr Team bereiteten brasilianische Feijoada und Moqueca zu, was nicht nur den auswärtigen Gästen mundete. Büttner Werner Hofmann zeigte den interessierten Gästen fränkische Fassmachkunst. Und die 30-köpfige Sambagruppe Bateria Quem E sorgte für Tanzstimmung bis in die späten Abendstunden.

Text: Pressemitteilung Brauerei Kundmüller
Fotos: René Ruprecht

Ähnliche Beiträge

Menü