Zum 10-jährigen Jubiläum: Ein musikalischer Saisonausklang

In diesem Jahr beenden die Braumeister*innen und Wirte am Fünf-Seidla-Steig die Wandersaison mit einem Festtag

Bereits im Mai wurde der Fünf-Seidla-Steig mit der “Goldenen Bieridee 2018” des Bayerischen Brauerbundes und Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes ausgezeichnet. Angela Inselkammer, die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, würdigte in ihrer Laudatio genau die Zusammenarbeit, welche die Brauereien nun mit Gästen, Freunden und Förderern feiern: das nun 10 Jahre bestehende Gemeinschaftsprojekt Fünf-Seidla-Steig als “mutiger Schritt und (..) Sprung über alle nachbarschaftlichen und wirtschaftlichen Zwänge hinweg in eine gemeinsame Zukunft”.

Fünf-Seidla-Steig: Flyer zum 10-jährigen JubiläumPassend zu ruhigeren Jahreszeit gibt es bis in den Abend hinein stimmungsvolle Musik in den Wirtshäusern. Den Auftakt machen die Wiesenttaler Musikanten im Festzelt des Thuisbrunner Elchbräu zu einem Weißwurstfrühschoppen. Ab 11 Uhr wird der Tag mit Grußworten des Landrats und anderer Ehrengäste eröffnet. Geladen sind verschiedene Akteure und sogenannte “Ehemalige”, die das Projekt Fünf-Seidla-Steig von Beginn an unterstützt und daran mitgewirkt haben. Bei diesen möchten sich die Brauereien in festlichem Rahmen besonders bedanken. Im Anschluss an den Frühschoppen begleitet Landrat Dr. Hermann Ulm eine Wanderetappe nach Hohenschwärz, wo die nächste Wirthausmusik erklingt.

Den ganzen Tag über wird in den Brauereigasthäusern zu unterschiedlichen Zeiten musikalisch gefeiert – am Abend spielen zum Tagesschluss die Weißenoher Edelweißmusikanten im Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe.

Das genaue Programm ist zu finden unter fuenf-seidla-steig.de

Wie alles begann…

Mitte der nuller Jahre wurde in Gesprächen zwischen einem Arbeitskreis des Gräfenberger Stadtrats und den damals drei örtlichen Brauereien deutlich, dass man bzw. frau die Themen Biertradition und Brauhandwerk in der Region stärken und für Besucher attraktiver gestalten wollte. Zu dieser Zeit befanden sich die drei Gräfenberger Brauereien in ausschließlich weiblicher Hand. Nach einer Initiative der Klosterbrauerei Weißenohe und der Brauerei-Neugründung des Thuisbrunner Elchbräu kamen 2007 die späteren „Fünf-Seidla-Steig-Brauereien“ erstmals an einem Tisch zusammen und beschlossen die Zusammenarbeit. Die feierliche Eröffnung fand am 27. September 2008 bei strahlendem Herbstwetter statt. Mit einer Zugtaufe begleitet von Sektempfang und Blasmusik am Gräfenberger Bahnhof startete der frisch getaufte Triebwagen Richtung Weißenohe. Dort wurde der Fünf-Seidla-Steig von Dekanin Schürmann und Pfarrer Kuntze geweiht, bevor der damalige Landrat Reinhardt Glauber die Gäste auf den ersten zwei Kilometern des Fünf-Seidla-Steigs bergauf Richtung Gräfenberg geleitete.

Die ganze Geschichte des Fünf-Seidla-Steigs lässt sich nachlesen unter fuenf-seidla-steig.de/chronik

Text: Julia Endres (Landweg – Kultur- und Projektwerkstatt)
Flyer: Landweg – Kultur- und Projektwerkstatt

Ähnliche Beiträge

Menü